Ausstellungsempfehlungen

Eine Vielzahl Museen stellt zur Zeit Einzelpersonen und ihren Werken aus und dabei eine ganze Reihe außergewöhnlicher Geschichten vor. Diese kleine Zusammenstellung empfiehlt euch fünf Ausstellungen in ganz Deutschland: Rund um die Themen Architektur, Design und Grafik. Wer seine Semesterferien also noch nicht vollständig verplant hat und Beschäftigung für die kommenden – doch noch sehr regnerischen – Frühlingssonntage sucht, der kann sich ja mal umsehen:

BERLIN 

Friedrich Kiesler

Friedrich Kiesler: Architekt, Künstler, Visionär // 11. März bis 11. Juni // Walter-Gropius-Bau // Der Martin-Gropius-Bau widmet dem Universalkünstler Friedrich Kiesler eine Ausstellung, in der das vielschichtige Œuvre in all seinen Facetten erstmals auch in Deutschland vorgestellt wird. Anhand zentraler Projekte, wichtiger Künstlerfreundschaften und Gemeinschaftsarbeiten wird auch sein Umfeld skizziert, seine Bedeutung für die Architektur- und Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts aufgezeigt: weitere Infos hier

HAMBURG

Willy Fleckhaus

Willy Fleckhaus: Design – Revolte – Regenbogen // 20. Januar bis 7. Mai // Museum für Kunst und Gewerbe // Willy Fleckhaus zählt zu den stilbildenden Zeitschriften- und Buchgestaltern der fünfziger bis achtziger Jahre. International bekannt wird er durch sein bahnbrechendes Design der Lifestyle-Zeitschrift Twen, die durch ihre großzügige Gestaltung, moderne Typografie und Fotografie mehrere Generationen prägt: weitere Infos hier

HANNOVER 

Friedrich Vordemberge-GildewartFriedrich Vordemberge-Gildewart: abstrakt – konkret – absolut // 11. März bis 7. Mai // Kestnergesellschaft // Von 1924 bis 1930 bewohnte der Künstler ein Atelier in der Kestner Gesellschaft in der Königsstraße und warbis 1934 verantwortlich für die Gestaltung von Eintrittskarten, Plakaten und Ausstellungskatalogen. Als einer der ersten deutschen Konstruktivisten prägte er somit auf längere Zeit die Typographie und Printprodukte der Kestner Gesellschaft: weitere Infos hier

KÖLN

Stefan DiezStefan Diez: Full House // 11. Januar bis 17. Juli // Museum für Angewandte Kunst // Die konsequente, oft radikale Suche nach neuen Wegen ist charakteristisch für die Arbeit von Stefan Diez. Sein Blick geht über konventionelle Ansätze im Design hinaus und findet überraschende Lösungen. Ein Stuhl, der wie eine Autokarosserie konstruiert ist, LED-Leuchten, deren Glaskörper als Lichtleiter dient oder ein Regalsystem, das sich zu einem raumbildenden System auswächst sind nur einige Beispiele aus dem reichhaltigen Portfolio des Designers: weitere Infos hier

MÜNCHEN

Francis KéréFrancis Kére: radically simple // 11. November 2016 bis 26. März // Architekturmuseum der TU München // Der in Burkina Faso geborene und in Berlin lebende Architekt Francis Kéré gehört zu den wichtigsten Vertretern einer sozial engagierten Architektur, die in den letzten Jahren zunehmend Aufmerksamkeit erhält. Er arbeitet mit lokal verfügbaren Materialien, nutzt die Mitarbeit der späteren Nutzer für den Planungs- und Konstruktionsprozess und legt großen Wert auf ökologische und soziale Verträglichkeit seiner Entwürfe: weitere Infos hier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s